Skip to content

Von den Bergen bis ans Meer

by - 23 Dez 2009

Der Norden Vietnams hat nicht nur einsame Bergdoerfer, sondern ganz im Gegensatz dazu auch das turbulente Grossstadtleben Hanois zu bieten. Altstadt Hanoi
Unser Hotel befand sich inmitten der Altstadt, wo die einstmals 36 Handwerksgilden ein Labyrinth aus verzweigten Handwerkergassen gebildet haben. Noch heute kann man die Aufteilung der verschiedenen Gilden in einzelne Gassen erahnen, wenn sich in der einen Gasse nur Optiker und in der naechsten nur Schreiner finden. Typisch vietnamesisch haben die Handwerksbetriebe ihre Werkstaetten auf den Buergersteig verlegt, so dass auf den Strassen Grabsteine gefertigt, Schluessel geschliffen oder Schuhe besohlt werden – dazwischen immer eine Garkueche.
Grabstein-Steinmetz Hanoi
Es wird geklopft, gehaemmert, gesaegt, die Mofas hupen, die Rikschafahrer schreien, die Suppe brodelt und man muss schon schnell zur Seite springen, wenn ausgekochte Knochen vor einem in die Gosse geworfen werden oder mal wieder jemand geraeuschvoll ausspuckt. Erstaunlich, dass die Kinder bei all dem Laerm und Getoese zu jeder Tageszeit seelenruhig fest im Arm der Muetter schlafen – alles eine Frage der Gewohnheiten.
In all dem bunten Treiben entdeckt man stetig das zur Ikone gewordene Portrait des hochverehrten Ho Chi Minh (dessen Bild beim kuerzlich errungenen Sieg der Fussball-Nationalmannschaft auch als erstes triumphierend in die Kamera gehalten wurde, als haette Ho den 11m selbst geschossen), den man auch 30 Jahre nach seinem Tod noch immer persoenlich in Hanoi besuchen kann. Mit einer Mischung aus Ehrfurcht und Befremden haben auch wir seinen einbalsamierten Leichnam im glaesernen Sarg betrachtet. Schon ein eigenartiges Gefuehl eine historische Person noch Jahrzehnte nach ihrem Ableben koerperlich vor sich zu sehen!
Als grosser Fan von Puppentheatern gehoerte der Besuch des Wasserpuppentheaters von Hanoi fuer Sarah selbstverstaendlich zum Pflichtprogramm. Es handelt sich hierbei um eine speziell vietnamesische Form des Puppentheaters, bei der die Holzpuppen tatsaechlich auf der Wasseroberflaeche tanzen. Dazu werden die Puppen auf langen Staeben befestigt, die unter der Wasseroberflaeche von den hinter der Kulisse versteckten Spielern bewegt werden.
Buehne des Wasserpuppentheaters
Kaiser uebergibt das Schwert an goldene Schildkroete
Die Szenen sind vom Lebensalltag der Menschen inspiriert: es wird die Reisernte, der Fischfang oder der glanzvolle Einzug des Fuersten in die Stadt dargestellt. Das Spiel wird von einer traditionellen Musikkapelle mit Trommeln, Floeten, vietnamesischen Saiteninstrumenten und Gesang begleitet. Die Handlung ist einfach nachzuvollziehen, auch wenn man kein Vietnamesisch spricht und es ist aeusserst unterhaltsam das elegante Wasserspiel zu verfolgen!
Die letzten Tage in Vietnam haben wir in der Halong Bucht verbracht. Mit dem Boot sind wir 2 Tage durch die stille Schoenheit dieser Wasserlandschaft mit ihren 2000 Karststein-Felsen geschippert. Tagsueber hat die fehlende Sonne gar nicht gestoert, denn die Felsen waren auch in dunstige Nebelschwaden gehuellt aeusserst malerisch. Beim Abendessen wurde es aber empfindlich kalt, so dass hier jede Cola automatisch in eine „Coke Zero“ transformiert wurde…
Halong Bay
Viele weitere schoene Bilder findet Ihr auf Flickr!

Advertisements

From → Vietnam

2 Kommentare
  1. Lorenz permalink

    Euch beide scheint es ja echt gut zu gehen! Sind echt schöne Bilder. Habt ihr in Hanoi Weihnachten gefeiert oder ging das an euch vorbei oder hast du vielleicht den schönen Weihnachtsstress in der Küche ver misst?
    Ich wünsche euch noch eine schöne Reise und besinnliche Weihnachten.
    Gruß aus meinem wunder schönem Ried
    euer Lenz

    PS:ich kann jetz auch Brioche backen

  2. Bodil Sch permalink

    Hallo Ihr Zwei
    wollte mich auch mal langsam wieder melden. Vielen Dank für Eure Karte. Weihnachten war sehr schön, wie war es denn bei euch? Macht nur weiter so und lasst euch nicht von großväterlichen, vietnamesischen Besserwissern beeindrucken, ihr scheint ja schon ein paar ganz gute Tricks drauf zu haben… „no speaky ingles?“ Ich bin ganz begeistert davon, was ihr alles so erlebt und wollte jetzt mal etwas zurückschreiben. Rege mich ja auch gerade tierisch darüber auf, dass niemand auf meine Rundmail antwortet… also in diesem Sinne. Ich wünsche euch weiterhin eine gute Reise und, ach ja, ein frohes neues Jahr. Lieben Gruß Bodil.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: