Zum Inhalt springen

Inselhopping

by - 14 Nov 2009

Auf der Suche nach einer idyllischen Insel, die noch nicht vom Tourismus ausgebeutet wurde, sind wir tatsaechlich fuendig geworden! Das ist in Thailand gar nicht so einfach, wo fast kein Fleck den internationalen Reisebueros verborgen geblieben ist. Wir haben unser kleines Paradies aber noch auf der Insel Koh Yao Noi im Sueden des Landes gefunden.

Doch bevor wir dort angekommen sind, haben wir einen Stopp in Phang Nga eingelegt und die schoene Inselwelt, die dieser Stadt vorgelagert ist, per Longtailboot erkundet. Dabei sind wir durch Mangrovenwaelder geschippert und haben bizarre Felsformationen und Hoehlenmalereien gesehen.

Unser Bootsfuehrer in Phang Nga Bay

Mangrovenwaelder der Phang Nga Bay

Phang Nga Bay

Am naechsten Tag hat uns die Faehre dann nach Koh Yao Noi gebracht. Dort sind wir laenger als geplant geblieben, weil es uns so gut gefallen hat. Noch verschont vom Pauschaltourismus ist es ein Idyll in der Bucht von Phang Nga.

Strand von Koh Yao Noi

Die Einheimischen verdienen mit Gummiplantagen und Fischerei ihren Lebensunterhalt. Da Koh Yao Noi bisher nur wenige fremde Gesichter erblickt, begegnen die Einheimischen den westlichen Fremden noch immer mit einer Mischung aus Staunen und herzlicher Freude. Sie grinsen und hupen von ihren Vespas und die Kinder winken, lachen und rufen laut „Hallooo“, wenn sie einen auf der anderen Strassenseite sehen.

Momentan gibt es auf der Insel nur einige wenige teure Villen-Resorts und noch weniger Bungalow-Unterkuenfte. Wir hatten den schoensten Bungalow in der charismatischsten Anlage „Sabai Corner“. Die 12 liebevoll errichteten Bambus-Bungalows befinden sich entweder direkt am Meer oder im beginnenden Dschungel auf dem dahinter ansteigenden Huegel. Unser Bungalow war am hoechsten gelegen mit Blick in die Baumkronen, so dass man fast den Eindruck hatte, in einem Baumhaus zu wohnen.

Aufstieg zu unserem Bungalow im "Sabai Corner"

Chill out time auf unserer Veranda

Als gute alte Muensteraner haben wir es uns nicht nehmen lassen, die Insel per Fahrrad zu erkunden.

Radltour auf Koh Yao Noi

Dabei haben wir Reisfelder im Hinterland der Insel entdeckt. Die Zeit scheint hier still zu stehen, wenn die Reisbauern mit Sichelmesser und Thaihut ihre Felder bewirtschaften. Sie fanden uns mindestens genauso kurios, wie wir sie. Sie waren zumindest recht erstaunt und durchaus belustigt, als wir ganz neugierig ihre alltaegliche Arbeit beobachtet haben.  

Reisfelder auf Koh Yao Noi 2

Reisbauer

Wir sind dem Charme dieser Insel, auf der Huehner und Ziegen ueber die Hauptstrasse spazieren oder Hunde  in der Strassenmitte ihr Nickerchen halten, hoffnungslos erlegen. Wir waeren durchaus laenger geblieben, wenn der Badespass nicht durch den vielen aufgewirbelten Sand in der Bucht getruebt worden waere.

So sind wir dem Ruf der perfekten Urlaubsinsel gefolgt und nach Koh Phi Phi weitergefahren. Hier hat schon Leonardo DiCaprio in „The Beach“ den perfekten Strand gefunden. Das Wasser ist tatsaechlich einfach traumhaft: tuerkisblau, glasklar und voller bunter Fische! Die Straende sind strahlend weiss und von Kokospalmen eingefasst. Leider ist dies laengst kein Geheimnis mehr und Scharen von Pauschal- und Partytouristen richten das Paradies stetig zu Grunde. Nach 2 Naechten in einem sehr schoenen, aber fuer Thaiverhaeltnisse masslos ueberteuerten Bungalow (1800 Baht= ca. 36Eur pro Nacht) haben wir uns heute auf den Weg zum Khao Sok Regenwald Nationalpark gemacht. Unterwegs uebernachten wir in Phuket City – einer der angeblich lebenswertesten Staedte Thailands, hier soll es sogar eine Altstadt geben…

Advertisements

From → Thailand

5 Kommentare
  1. Superschön!

    Wie verständigt Ihr Euch eigentlich? Sprechen die da Englisch? Und wie habt ihr von dieser Geheiminsel erfahren?

  2. Konrad permalink

    Ich dachte immer solche Felsen wie auf eurem Bild von Koh Yao Noi seien bloß irgendwelchen Werbeleuten eingefallen. Die sind einfach zu schön um wahr zu sein!

  3. Tom permalink

    Wahnsinn!!!
    Traumhafte Fotos!

  4. Wie nett das ihr noch etwas (fast) ununtdecktes gefunden habt.
    Eure fotos sehen immer so unwirklich gut aus, kann fast nicht glauben das es so etwas gibt (und das ‚baumhaus‘ sieht auch sehr süß aus). Ich glaube es geht euch also gut 🙂

  5. judythegreat permalink

    aaaaaah! ihr wart bei the beach! aaaaaaah ich will auch!!! oh mann wie schön!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: